Darselect®

Geschmack
5.8 - 6.2
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Haltbarkeit
6.7 - 7.3
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Ertrag
5.3 - 6.5
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Größe
23 - 24.8
14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
Reifezeit
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Juni 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Juli 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 29.05.2017 - 22.06.2017
    0% 50% 100% Erntemenge
    Farbe mittelrot … rot, leicht glänzend
    Bemerkung sehr gut geeignet zum Verfrühen,
    sehr anfällig für Spinnmilben und Mehltau,
    Sonnenbrand empfindlich
    – geschützte Sorte, Sorteninhaber: Darbonne, Frankreich

    Darselect® wird erfolgreich für Selbstpflück­plan­tagen, Direktver­marktung und Han­dels­­­ver­markt­ung angebaut. Sie lässt sich sehr gut verfrühen.
    Darselect® eignet sich auch für den Nach­bau.
    Als Frigopflanze sollte Darselect® im April/Mai ge­pflanzt werden. Grünpflanzen setzt man am besten möglichst früh im August (im Süden Mitte August).
    Die Pflanzen sollten möglichst frei von Mehl­tau sein. Erste Mehltausymptome zeigen sich bei Darselect® sehr früh und müssen sofort be­handelt werden. Die Früchte werden nicht von Mehltau befallen. Bei der Auswahl des Standortes ist die Blüten­frost­em­pfindlichkeit zu beachten.
    Darselect® blüht sehr früh und über dem Laub. Eine Verfrühung er­höht das Risiko eines Frost­schadens zusätzlich, daher sind geschützte Lagen be­sonders wichtig. Die Möglichkeit einer Frost-schutz­be­regnung ist in un­sicheren Lagen empfehlenswert.
    Mit einer an die Sorte angepassten Kultur­führung lassen sich die guten Ergebnisse von Darselect® weiter optimieren. Besonders die Erträge und der Glanz der Früchte lassen sich verbessern.
    Der Stickstoffbedarf der Sorte liegt, wie sonst auch üblich, bei ca. 80 kg pro Hektar.
    Der richtige Düngezeitpunkt ist entscheidend, damit die Pflanzen im Herbst sehr schnell in die ge­­nerative Phase der Blüten­bildung gehen. Die Ent­­wicklung der Blattmasse sollte bis Anfang Sep­tember abgeschlossen sein. Neue Grün­pflan­zungen sollten daher gar nicht oder nur sehr vorsichtig mit Stickstoff gedüngt werden. Auch im Frühjahr sollte nur sparsam mit Stickstoff gedüngt werden. (Dabei ist zu be­rück­sichtigen, dass eine üppige Blatt­masse das Risiko von Sonnen­brand­schäden ver­ringert.) Die Hauptgabe der Stickstoff­düngung erfolgt nach der Ernte.
    Während des Fruchtwachstums ist eine Mag­ne­sium-Düngung not­wendig, um den Glanz der Früchte zu steigern. Eine Gabe von Mag­ne­si-umsulfat (Bittersalz) unmittelbar vor der Ernte kann den Geschmack beeinträchtigen. Hier ist der Ein­satz von Kali­mag­ne­sia zu empfehlen.
    Die Früchte sollten erst geerntet werden, wenn die Frucht­haut gleichmäßig ziegelrot ist, in der Re­gel im Abstand von 3 – 4 Tagen. Dar­se­lect®, reif geerntet, überzeugt durch ihren hervorragenden Ge­schmack, beste Qua­li­tät und gute Trans­port­eigenschaften.